Einreise-Visum für Europa ab 2021

Ab 2021 müssen Amerikaner sowie die Bürger weiterer 59 außereuropäischer Länder ein Visum beantragen.

 

Europa will sich mit der neuen Visa-Vorschrift wappnen gegen illegale Migration und Terrorismus. Davon ist insbesondere Deutschland betroffen, wo Medienberichten zufolge vermutlich mehrere Tausend Anhänger und Mörder der IS als Flüchtlinge getarnt und natürlich ohne Passkontrolle eingereist sind und Asyl beantragt haben.

 

Zurzeit können US-Amerikaner nach Europa visafrei einreisen, sofern sie hier nicht länger als 90 Tage bleiben. Ab 2021 müssen alle, auch Kinder, die ein Land der Shengen-Zone besuchen möchten, im Rahmen des ETIAS (European Travel Information and Authorization System) die Einreiseerlaubnis beantragen. Die dem US-amerikanischen ESTA-System (Electronic System for Travel Authorization) nicht unähnliche europäische Einreiseerlaubnis verlangt ähnliche Informationen wie sie die USA und Kanada für die Einreise europäischer Bürger fordern.

 

ETIAS wird kostenpflichtig sein und eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren haben. Während dieser Zeit können Inhaber der Besuchserlaubnis einreisen, so fort sie wollen. Nach einem Brexit müssen amerikanische Staatsangehörige für Großbritannien keine extra Besuchserlaubnis beantragen. Auf die Insel dürfen sie ohne Visum.