Express-Spur soll Sicherheitskontrolle beschleunigen


An den Flughäfen Köln und Frankfurt wird derzeit die Einführung einer neuen Express-Spur an den Sicherheitskontrollen getestet.

 

Gedacht ist sie für Reisende, die nur mit leichtem Handgepäck fliegen. Konkret heißt das: Ein Trolley ist schon zu groß. Eine Laptop-Tasche oder ein kleiner Rucksack (bis 20 Liter) sind dagegen in Ordnung. "Die 1-Handgepäck-Spur soll nach dem Prinzip einer Schnellkasse funktionieren", heißt es dazu von der Bundespolizei. "Durch die geringere Anzahl und die geringere Größe der zulässigen Gepäckstücke können die einzelnen Kontrollen schneller erfolgen."

 

Da die neue Spur zusätzlich zu den gewöhnlichen Kontrollen betrieben werde, entstehe für die Reisenden kein Nachteil. Am Köln Bonn Airport wird das schnellere Verfahren seit dem 1. September am Terminal 1 von der Bundespolizei geprüft, in Frankfurt läuft das Prozedere schon seit dem 20. August.

 

Der Test soll mehrere Monate andauern und regelmäßig ausgewertet werden. In Frankfurt nutzten den Angaben zufolge bislang täglich etwa 1400 Passagiere die neue Kontrollmöglichkeit. Der Testbetrieb soll

zunächst bis zum 15. Oktober laufen.

(Quelle: FVW)