Absenkung der Mehrwertsteuer auf Bahntickets

Der Bundesrat hat eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf Bahnfahrten ab 51 Kilometern von 19 Prozent auf 7 Prozent beschlossen. Die Absenkung soll zum 01.01.2020 in Kraft treten.

 

DB Fernverkehr AG reduziert dementsprechend die Preise der ICE- und IC/EC-Fahrkarten (z.B. Flexpreis, Sparpreis, Super Sparpreis, Streckenzeitkarten - ausgenommen IC Bus -) sowie weiterer beförderungsnaher Leistungen um rund 10 Prozent zum 01.01.2020.

 

Für Fahrkarten der Produktklasse C gilt bis zu einer Entfernung von 50 km bereits heute der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent, mit Inkrafttreten des Gesetzes werden zukünftig auch Fahrkarten der Produktklasse C ab einer Entfernung von 51 km mit 7 Prozent versteuert. Eine pauschale Aussage, welche Auswirkung eine Mehrwertsteuerabsenkung im Regionalverkehr haben wird, kann aufgrund der Heterogenität des Nahverkehrsmarkts noch nicht getroffen werden. DB Regio wird sich gegenüber den Kooperationspartnern, Aufgabenträgern und Tarifpartnern dafür einsetzen, dass die Kunden so schnell wie möglich von der Senkung der Mehrwertsteuer profitieren.

 

Aus technischen und organisatorischen Gründen gelten die Preisänderungen im Fernverkehr erst mit Wirkung des Inkrafttretens der MwSt-Senkung. Das heißt, es gelten grundsätzlich die Preise am Tag des Kaufs der Fahrkarte. Der beim Kauf der Fahrkarte vor Inkrafttreten der MwSt-Senkung ausgewiesene Regelsteuersatz (19%) wird von der DB in Höhe des ausgewiesenen Regelsteuersatzes an das Finanzamt abgeführt.

 

(Quelle: Deutsche Bahn)