British Airways setzt wegen Coronavirus alle Flüge nach China aus


British Airways stellt die Buchung von direkten Flügen von London in die Volksrepublik ein. Alle Verbindungen werden mit sofortiger Wirkung eingestellt. Auch andere Fluggesellschaften reagieren.

 

British Airways hat auf seiner Website Buchungen für Direktflüge von London nach Peking und Shanghai bis März eingestellt, nachdem wegen des Ausbruchs des Coronavirus vor einer Reise nach China gewarnt wurde.

Anzeige

 

Auf der Website der Fluggesellschaft werden im Januar und Februar keine Direktflüge nach China angeboten. Eine Sprecherin der Fluggesellschaft sagte, man habe sich an die Lage vor Ort angepasst. Alle Flüge in die Volksrepublik und von dort nach Großbritannien seien ausgesetzt. Das gelte ab sofort, teilte die Airline mit.

 

Man entschuldige sich für die Unannehmlichkeiten, "aber die Sicherheit unserer Kunden und unserer Crew hat immer Priorität", heißt es in der Mitteilung. Großbritannien hat am Dienstag wegen des Ausbruchs des Coronavirus davon abgeraten, auf das chinesische Festland zu reisen.

United streicht Flüge wegen niedrigerer Nachfrage

 

Auch das Auswärtige Amt hat eine Teilreisewarnung für China herausgegeben. In seinen Reise- und Sicherheitshinweisen schreibt das Ministerium: "Vor Reisen in die Provinz Hubei wird gewarnt." Und: "Verschieben Sie nach Möglichkeit nicht notwendige Reisen nach China." Zahlreiche deutsche Unternehmen verzichten bereits auf Geschäftsreisen, VW lässt seine 3500 Mitarbeiter in Peking für zwei Wochen lang von zu Hause aus arbeiten.

 

Deutschlands größte Fluggesellschaft Lufthansa plant derzeit noch keine Einstellung von Flügen nach China. "Wir beobachten die Lage sehr genau", sagte ein Lufthansa-Sprecher. Aktuell fänden alle Flüge von und nach China planmäßig statt. Die Airline hat es Piloten und Stewardessen aber freigestellt, sich auf Wunsch mit Masken zu schützen. "Wir stellen unseren Mitarbeitern frei, ob sie auf den Flügen nach und von China einen Atemschutz tragen wollen", hatte am Dienstag ein Lufthansa-Sprecher gesagt. Seiner Ansicht nach ist das Risiko einer Ansteckung im Flugzeug gering, so würde die Luft in der Maschine gefiltert und von Staub und Bakterien gereinigt. Lufthansa verzeichnet wegen des Ausbruchs der Lungenkrankheit eigenen Angaben zufolge jedoch ein leicht zurückgehendes Buchungsverhalten.

 

(Quelle: Spiegel)