China: Auswärtiges Amt rät von Reisen ab


Das Auswärtige Amt in Berlin hat seinen Reisehinweis für China verschärft und rät nun „von nicht notwendigen Reisen […] bis auf weiteres ab“. Ausgenommen sind die Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao. Für die Provinz Hubei, in der besonders viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert sind, besteht nach wie vor eine Reisewarnung.

 

Reisenden, die sich derzeit in China aufhalten, empfiehlt das Amt die vorübergehende beziehungsweise vorzeitige Ausreise und einen engen Kontakt zu ihrer Airline beziehungsweise ihrem Reiseveranstalter.

 

Im ganzen Land schränken die chinesischen Behörden derzeit die Reise- und Bewegungsfreiheit ein. Dies betrifft insbesondere die Städte in der Provinz Hubei, aber auch Wenzhou, Taizhou und Hangzhou in der Provinz Zhejiang.

 

(Quelle: Touristik Aktuell)